plusinsight

Schlemmer x Beats

Wir haben direkt nach dem Ereignis von Schlemmer x Beats, (und auch hier) einem interaktiven Kunstclub in der Staatsgalerie Stuttgart im Februar 2020 berichtet. Es hat gebraucht, um einen Videozusammenschnitt zu finden. Aber jetzt ist es soweit. Das Erlebnis und die Entstehung sind im Video festgehalten.

Die Staatsgalerie Stuttgart organisiert regelmässig Week-end Warm ups. Es handelt sich um jeweils einen Abend in den Galerieräumen, wo ein bestimmter Künstler, Ära, Kunstrichtung als Club in Szene gesetzt wird. Die Staatsgalerie Stuttgart öffnet dann nicht nur in den Abendstunden einen oder mehrere, als Club umfunktionierte Räume, sondern auch die Galerie. Es werden begleitende Events, Führungen und vieles mehr angeboten.

„Das För­der­pro­gramm „Digitale Wege ins Mu­se­um II“ des Mi­nis­ter­i­ums für Wis­sen­schaft, For­schung und Kunst Ba­den-Würt­tem­berg ­er­forscht di­gi­ta­le Stra­te­gi­en und An­wen­dun­gen zur Er­wei­te­rung musealer Erfahrungen. Der Fo­kus liegt da­bei auf einer be­deu­tungs­vol­len Museumserfahrung, welche durch gameifizierte, mo­bi­le oder lokationbasierte An­wen­dun­gen von Mixed Reality (Virtual Reality, Augmented Reality) bis hin zur festen Medieninstallation ver­mit­telt wird.“ schreibt Frau Dr. Chris Gerbing in einem weiteren Beitrag.

In diesem Zusammenhang hat die Hochschule der Medien in Stuttgart Schlemmer x Beats ins Leben gerufen. Im Nachgang zu den 100-Jahr-Feiern des Bauhauses 2019 und als Vorschau zum 100 jährigen Jubiläum der Erstaufführung des Triadischen Balletts von Oskar Schlemmer im Jahr 1921 haben 12 Studierende der Studioproduktion EventMedia an der Hochschule der Medien einen immersiven Technokunstclub ins Leben gerufen.

Beteiligt waren über ein Semester lang drei Fakultäten mit vier Studiengängen: Fakultät Electronic Media mit den Studiengängen Audiovisuelle Medien und Medienwirtschaft, Fakultät Computer Science and Media und die Fakultät Information und Kommunikation mit dem Studiengang Informationsdesign. Und jetzt endlich die Dokumentation.

Beitrag von Ursula Drees

There are no comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.