plusinsight

Simon Griesser at the fmx 2019

Simon Griesser is an Animator and Director. Previously he worked for different companies as a Game Developer, 3D Artist, 3D animator/ motiondesigner in Vienna and California. Together with Phillip Comarella he founded Salon Alpin, an animation studio in Lissbon and Vienna. 

The studio creates innovative, animations, short films and games with a focus on poetic storytelling. They call themselves a ‘sustainable storytelling studio’. Some of their clients include MontBlanc, Greenpeace, Austrian newspaper Falter.. 

Since 2018 Salon Alpin is represented by Passion Picture Studios. Best known for “Falter inferno” (2015), “Old Man’s Journey” (2017) and the recently with the Annie Award 2019 for Best TV Broadcast Commercial awarded “Rang Tan” (2019). 

See more about their work: Salon Alpin.

At FMX 2019 Griesser is talking about designing and directing Greenpeace commercial ‘Rang Tan’ and the conceptual production process of storytelling. We had the chance to sit down with Simon and talk to him about his work as a Director, the immense creativity and uniqueness from Salon Alpin when it comes to animation and techniques and of course about the earth, protecting the environment and raising awareness. 

Article written by Lisa Schubert & Malena Trachte 
Camera: Lisa Schubert 
Interview: Malena Trachte 
Editing: Malena Trachte 

Tags:

Synesthesia ein Rauminstallation der Hochschule der Medien

Synesthesia from Studioproduktion Event Media on Vimeo.


Synästhesie beschreibt das Phänomen der Doppelbelegung von Sinnen. Es findet eine mediale Übersetzung von Ton, Farbe, Form, Bewegung und Bild statt. Dem Besucher wird in der interaktiven Rauminstallation die besondere Art der Wahrnehmung ganzkörperlich vermittelt.

Zu den weitverbreitetsten Synästhesien gehört die Farb-Graphem-Synästhesie. Dabei werden Zahlen, Buchstaben und geometrische Formen bestimmte Farben zugeordnet. Welche Farbe welchem Symbol zugeordnet wird, ist individuell verschieden. Beschrieben wird das Phänomen so, dass beim Lesen des Zeichens eine Farbinformation unterschwellig mitübermittelt wird. Dadurch ist eine Art Aura um das Symbol zu spüren. Die Schriftfarbe, in der das Symbol abgedruckt ist, bleibt dabei unverändert.

Eine andere Form der Synästhesie lässt Töne farbig erscheinen. Jedem Ton ist eine bestimmte Farbe zugeordnet. Ein Musikstück erzeugt bei einem Synästheten einen Farbenteppich, der sich aus den einzelnen Farben der gespielten Töne zusammensetzt.

Synesthesia©Studioproduktion EventMedia, Hochschule der Medien
Der Farb-TonRaum
Synesthesia©Studioproduktion EventMedia, Hochschule der Medien
Der Farb-TonRaum
Synesthesia©Studioproduktion EventMedia, Hochschule der Medien
Bedienung der Schnittstelle durch Gäste

Für die meisten Menschen ist Synästhesie schwer nachzuempfinden. Einigen Synästheten ist ihre besondere Begabung auch gar nicht bewusst, da diese Wahrnehmung Normalität ist. Es wurden diese fremde Alltäglichkeit abgebildet und der Gast erhielt einen Einblick in die Realität eines Synästheten. 

Synesthesia©Studioproduktion EventMedia, Hochschule der Medien
Detail der Schnittstelle durch Gäste

Auf 125qm wird ein multimedialer Raum gestaltet. Endless Mirrors, ein interaktiver LED Boden, Gestenerkennung, dreidimensionale Sound- und Lichteffekte werden benutzt. Der Erlebnisraum macht Besuchern das neurologische Phänomen der synästhetischen Sinneswahrnehmung erlebbar. Die Installation ist gleichermaßen unterhaltsam und informativ.

Synesthesia©Studioproduktion EventMedia, Hochschule der Medien
Bedienung der Schnittstelle durch Gäste
Synesthesia©Studioproduktion EventMedia, Hochschule der Medien
Detail der Schnittstelle durch Gäste

Durch die Verbindung medientechnischer und konzeptioneller Ebene wird das Phänomen Synästhesie auf einer Abstraktionsebene dargestellt.

Die Enge Verbindung von Technik und Gestaltung, Treffen und Interviews mit Synästheten ist bei Synesthesia ausschlaggebend, um ein zwar abstrahiertes und unterhaltsames, gleichermaßen aber auch informatives Erlebnis zu bieten.

https://vimeo.com/300584134

synesthesia – making of from Studioproduktion Event Media on Vimeo.

Synesthesia©Studioproduktion EventMedia, Hochschule der Medien
Informationsraum

Team:

NameAufgabengebieteStudiengang
Franziska SchichtProjektmanagement, Dokumentation, PRMW7
Marcel WernerSponsoring, Finanzen, Grafik MW7
Niels KellerKreativ Direktion, Regie, Idee, MediensteuerungAM7
Jonathan TenhunenFilm, Video, BühneAM7
Valentin SchneiderBühne, Film, Video, LichtAM7
Markus HirschProgrammierung, MediensteuerungAM7
Maria MührLicht, Kreativ Direktion, RegieAM7
Kai KirnTon, Programmierung, MediensteuerungAM7

Technologien:

Hardware: LED Fussboden, LED BALLS, 2 Wege Lautsprecher, MP-Player, Verstärker, Akku Betriebene Scheinwerfer Mobil-Lights, LED Panels Pixelpitch 3,6 mm, Bildprozessor für LED Barco DX 700, InsoreLED S6b Indoor, Projektor VIVOtek Qumi Q7 Plus und Q 8, Gobos, Richtlautsprecher IBRL 110 AX, Sonusaudio Focus Q, Direktionaler Lautsprecher DIR-LSP, Audiozuspieler BrightSign LS322, Fullrangelaufsprecher, Verstärker, Power Cables für LED Panels, Data-Link-Cables für LED Panels, Power Boxen für LED Panels, Cinch-Kabel, Videotechnik: LG 38UC99-W, ACER XR382CQK, Samsung 34E790C, LG 34UC98-W, Asus PG348Q EEK B, Philips BDM4037UW 101,6 cm (40″) LCD-Monitor mit LED-Technik silber/weiß, Intel Mini-PC NUC Kit NUC6i7KYK Skull Canyon, Logitech G430 Surround Sound Gaming Headset, Kopfhörer HS-STD, Sennheiser HD 65 TV, Panasonic PT-DZ680EK, Samsung ME32B

Studioproduktion EventMedia©Kabelplan des synestetischen Erlebnisraums

Studioproduktion EventMedia©Kabelplan des Theremins

Sponsoren:


Trisha Gum at the fmx 2019

One of the superstars at FMX 2019 – Trisha Gum is a director and screenwriter. We got to interview her and talked with her about imaginary childhood friends, where she gets her inspiration of and about the differences of directing animators vs directing actors. She also gives some great advice for young filmmakers that are just starting out and tells us about the challenges of being a female director and finding your voice.

Daily Impressions of FMX 2019©fmx 2019

Trisha began her career in art direction and as a set designer, but always knew she wanted to tell stories and worked on her own animations on the side. As a cut paper artist she brings a unique, style and tone to her projects. For her work on Amazons “Tumble Leaf” she was rewarded with an Emmy in 2015. Her latest work includes Story Lead for „The Lego Batman Movie“ and Co Director for „The Lego Movie Two“.

At FMX she talked about storytelling and concept art and takes part in the discussion “Women in Animation presents: Focusing Female Firepower – The path to inclusivity”.

Trisha Gum at the fmx. iPhone photo during her talk©Ursula Drees

Check out Trishas work: https://trishgum.com/home.html

https://vimeo.com/user10827191

Article written by Lisa Schubert
Interview: Lisa Schubert
Camera: Peter Ruhrmann
Audio: Avina Graefe
Editing: Malena Trachte

Tags:

Jenn Duong – fmx 2019 – Interview

Immersive Reality and VR Artist Jenn Duong talks about her experiences starting out in the VR Industry, what the future might hold, the importance of having uncomfortable conversations and how she feels about virtual reality in Game of Thrones.

Jenn Duong is a VR Producer who has an impressive portfolio, having worked with Google, Adidas and most recently the UN. She is a Co-Founder of Women in VR/AR, a community for women, minorities, and allies to connect and collaborate and as well of SH//FT (Shaping Holistic Inclusion in Future Technology) that established VR scholarships for women and minorities.

Interview with Jenn Duong at the fmx 2019©Ursula Drees

While talking to her, it became obvious that she is passionate about her work and how much she cared about creating a positive social impact on the industry. Having the chance to talk to such a game changing young woman is indeed very inspiring.

You can find Jenn and her work at https://www.jennduong.com/

Left to right: Lisa Schuber, Malena Trachte, Jenn Duong, Prof. Ursula Drees © Ursula Drees

Interview: Lisa Schubert
Camera + Editing: Malena Trachte
Supervision: Prof. Ursula Drees

Article written by Lisa Schubert

About the authors:

Lisa Schubert ist a young illustrator and graphic designer from lake constance, studying at University of Media, Stuttgart to learn more about animation. She loves 2D animation and is never to be found without her sketchbook.

Malena Trachte is a young philosopher from Nowhereland. She recently started her studies at the University of Media in Stuttgart to find new and creative ways of storytelling, learning as much as possible about audio, visual and interactive media engineering.

Ursula Drees is teaching as a full professor at the University of Media in Stuttgart. She is responsible for experience spaces, called “Event Media” – architectural spaces, fully equipped with media, that interact with the visitor. Ursula Drees studied at the University of Art in Berlin. Her mentors were VALIE EXPORT and JOACHIM SAUTER. She spend more than 10 years working in the industry at major digital companies like pixelpark A.G., artemedia A.G., Filmstudios Babelsberg and UNIFIEDFIELD Incorporation in New York City prior to opening her own studio. She won various international prizes like the 42. New York Festival Finalist Award, Gold at the 8. International TV Awards Festival in Cologne, the Communications Award of Excellence in New York, the Print’s Magazines Winner of Digital Art to name a few. She writes about topics like „Narration in Media Spaces“, „Game systematics in Media Spaces“ or „Experience Design in Media Spaces“.

Jenn Duong auf der fmx

Premiered Jan 31, 2019
Created in VR, composed with AI, owned on the blockchain. LISTEN TO THE ALBUM ⇒ http://bit.ly/iamAI 360 VR Video directed by Jenn Duong Produced by Jenn Duong & Taryn Southern Art by Vlad Ilic – http://www.vrhuman.com Animation & 2D Unity exports by Spencer Greller and VR Playhouse http://www.vrplayhouse.com Green Screen 2D Video Tracking by West Rodri – http://www.westrodri.com/ Musical production by Ethan Carlson

Jenn Duong bezeichnet sich auf ihrer Website als immersive Director and Producer. Ihr Medium ist VR. Sie ist cutting edge. Sie ist modern und wird zu den 100 Top VR Influencern 2016 gezählt. Sie ist außerdem ein Future of  Storytelling Fellow 2016, ist Mitbegründerin des Google Jump Start Programms. Hier geht es darum, FilmemacherInnen mit notwendigen Mitteln und Techniken für VR Einbindung in Filme auszustatten. Die Schaffenden erhalten Zugang zu VR Kameras und können ohne Beschränkungen das Tool Jump Assembler, eine stitching software, verwenden und werden inhaltlich gefördert.  

LA Weekly stellt sie als eine der wichtigen und einflussreichen Persönlichkeiten 2017 vor. Sie ist 23 Jahre alt. 2015 gründet sie eine Initiative für Frauen oder besser für Minoritäten in VR und AR, die zu einem der ausschlaggebenden Institutionen für Mittel, Möglichkeiten und Zusammenarbeit in der Industrie zählt. Sie setzt sich für Frauenrechte und -Themen ein, erweitert diese Thematik, beschränkt sie nicht auf Gender, sondern auf den Begriff der Unterrepräsentation und öffnet die Diskussion für alle: Männer, Frauen und Transgender, für Kleine, Große, Helle, Dunkle: für alle, die in der Gesellschaft Ungleichheit erfahren. Sie will die Bereiche der neuen Technologien für eine vorurteilsfreie Arbeit öffnen und etablieren und fördertSH//FT (Shaping Holistic Inclusion in Future Technology). 

LA Weekly zitiert sie in dem am 3. Mai 2017 erschienen Artikel von Jonny Coleman “Meet the 21-Year-Old Woman Who Is Plotting the Future of VR”

 „But after I got an internship at Speculative Theory, I’m like, ‚Holy shit, this is it,'“ she recalls. „So we had a colleague that ran a VR company and I was like, ‚I’m a fast learner. Hire me. I’ll be one of the best hires you ever have.“ 

Sie begreift die Relevanz von VR Anwendungen, erkennt die Möglichkeiten und gibt ihr Studium auf um in VR Firmen wie z.B. Mack Sennett Studios und 1215creative zu arbeiten. 

Sie arbeitet im Vorstand einer Non-Profit Organisation namens GoodToday, die sich für Demokratisierung, Philanthropie, ein menschenfreundliches Denken und Verhalten und für bedeutende freiwillige Leistungen für das Gemeinwohl, in Englisch „Activism“ bezeichnet, einsetzt.

Außerhalb der Arbeit habe sie eine Schwäche für Game of Thrones, bezeichnet ihren Tanzstil als komisch, wenn nicht sogar merkwürdig und lebt Kunst, sowohl in der Betrachtung als auch im Erschaffen, so Jenn Duong über sich. Sie ist eine besondere Frau, bemüht um Bescheidenheit, trotz bereits außergewöhnlicher Leistungen.

Mit „Three Points to the Recollection of My Future,“ ein VR Musik Video Erlebnis in Zusammenarbeit mit der Sängerin Banks führt sie zum ersten Mal Regie.  Banks‘ Lieder werden zu einem VR Video Tanzerlebnis. Es entsteht eine Mischung aus Music, Poesie, aus Tanz in und durch künstlerische Installationen. Das Projekt ist noch nicht veröffentlicht. 

Das Musik Videoformat verändert sich und wird zu einem anderen noch unbekannten Format. Ist es wie eine Tanzperformance oder ein Tanzhappening? Ist es Musik fühlen und körperlich spüren, mehr als hören? Ist es Kunstinstallation mit Musik, Bewegung, und Musik. Etwas Ganzheitliches, etwas um sich in einer anderen Sache zu verlieren? Eine holistische immersive Erfahrung, so wie es ihre Vision beschreibt? 

2018 stellt sie ihr neuestes Werk, eine VR Dokumentararbeit mit dem Titel „The Journey of Gold“ auf dem Französischen Festival „Marché du Film“ ,ein Bereich des Filmfestivals in Cannes, im Bereich Scientific VR vor und wird positiv besprochen.  Diese Arbeit ist noch nicht für die Öffentlichkeit publiziert.

Die Arbeit “I AM AI“, 2019, ein drei teiliger, vollständig mit AI komponierter 360° Music Video, ist veröffentlicht. Jenn Duong hat in dieser Arbeit als VR_Director und Executive Producer gearbeitet. Siehe oben.

Ihr letztes Werk ist ein VR Dokumentarfilm bestehend aus 4 Episoden, die in unterschiedlichen Kontinenten Frauen portraitiert, die sich für Frauenrechte und Abschaffung von Gewalt gegen Frauen einsetzt. Es geht zum Beispiel um Initiationsriten in Afrika, wo 6 jährige Mädchen den Prozess des Cleansing ertragen, wo sie systematisch sexuell misshandelt werden.

Die zweite Episode handelt von der Journalistin Lydia Cache, die sich gegen Trafficking, dem systematischen Verkauf von Kindersex, einsetzt. Sie arbeitet seit 30 Jahren mit diesem Thema und kann sich nur durch Bodyguards and Security geschützt in ihrem Land bewegen.

Eine weitere Episode erzählt das Leid der Dalit Frauen, die systematisch unterdrückt und benachteiligt werden. Es wird ihnen Bildung, Nahrung, Gesundheit und Meinung, Gerechtigkeit in Indien verwehrt.

Der vierte Beitrag dieser VR Dokumentation deckt die Gewalt von verurteilten, in US-Gefängnissen vegetierenden Frauen auf.

Mit dieser Dokumentation zeigt Jenn Duong dass VR im Film eine Narrationsmöglichkeit darstellt, um grössere Nähe herzustellen. Um Identifikation zu schaffen, um Anteilhabe zu steigern.

Die junge Künstlerin wird heute auf der fmx sprechen und im Anschluss stellt sie sich unseren Fragen.

Beitrag von Professorin Ursula Drees