plusinsight

Stupro: LaLaLand

+ Hochschularbeiten + Studioproduktion Event Media + LaLaLand

LALALAND

Multimedialer interaktiver Erlebnisraum “LaLaLand” – 1. Internationaler Wettbewerb “DER RAUM” 2011/2012: BRONZE Preisträger in Kategorie: Nachwuchs.

LalaLand „Weltweit werden Kinder um ihre Kindheit betrogen.“


Chris Roehrich lächelt ins Bild. Derweil auf der Bühne steht es: LaLaLand und Hochschule der Medien. Ja! Glückwunsch! Der zweite Platz wurde nicht besetzt. Es gab einen 1. und einen 3.. resonate – interaktive light & sound installation gewann Gold. Ein ehrenvoller 1. Preis.

Die Auszeichnung! Die Konkurrenz war hoch. Da hat sich die Hochschule der Medien, die Studioproduktion Event Media, das Team und alle bestens bewiesen. http://commclubs-bayern.de/awards/ Hier geht es zur Site mit allen Preisträgern.

Thematisch spricht die mediale Rauminszenierung LaLaLand von politischen, sozialen und körperlichen Kindesmissbrauch.

Natürlich wissen wir, dass es Kinderarbeit, Kinderprostitution, Kindersoldaten gibt. Natürlich sind wir alle betroffen! Und natürlich verurteilen wir die kriminellen Motivationen der Profiteure! Aber schnell verfliegt die Empörung, die Themen sind weit weg, entfernt und so grauenhaft, dass es unsere Vorstellung überfordert.

Ein schwieriges Thema also. Und deshalb stellten wir uns die Frage, wie wir ohne erhobenen Zeigefinger und moralisierend diese Missstände darstellen können?

Der Eingangsbereich stimmt auf das Thema ein, der letzte Raum schliesst ab und verschreibt sich Fakten und Zahlen. Die mittleren drei der fünf Räume sind dem Spiel gewidmet.

Diese folgen einem inne liegenden Assoziationsschema, einem Dreiklang: ein Alltagsobjekt wird zum Spielzeug, wird zum Symbol des Missbrauchs. Zum Beispiel: ein herumliegendes Tuch wird zum Kleid einer Prinzessin, wird zur Staffage der Kind-Prostituierten. Ein gefundener Apfel wird zu einem Ball, der wird zu einer Handgranate. Der Sandkasten wird zu einer Malfläche und die wird zum einem Schacht hinein in ein Bergwerk. Aus einem Objekt des alltäglichen Lebens macht die kindliche Phantasie ein Spielzeug. Und das verwandelt sich ohne Zutun in das unmissverständliche Zeichen der verlorenen Kindheit.

Die Event Media Installation “LalaLand” nähert sich dem Thema eher auf leisen Sohlen. Die Studenten haben eine spielerische, vielleicht sogar poetisch räumliche und interaktive Inszenierung zu “Verlorenen Kindheiten” geschaffen. Für harte Fakten und Zahlen hat UNICEF als inhaltlicher Kooperationspartner gesorgt. Für Konzept, Ideen, Dramaturgie, Szenographie, Inhalte, Filme, Animationen, Sounds und Bilder, für den Bühnenbau, Medientechnologie, Programmierung und Herstellung waren die Studierenden verantwortlich.

Download des finalen Konzepts von LaLaLand: Konzept LaLaLand

Bildergalerie:

Teilnehmer der Studioproduktion LaLaLand:

StudiengangNameVorname
AMBSchiebolAnnabel
AMBRöhrichChristian
AMBGanzTobias
AMBKoepplKarina
AMBBahnsOnno
AMBMeierKathrin
AMBGroßRobert
MWBZefacDariusz
ErasmusPeña SilleroAna
ErasmusGonzález SeguraCristina
ErasmusModén-TreichlJulia
ErasmusGratorpCamilla
*AMB = Audiovisuelle Medien Bachelor, MWB = Medienwirtschaft Bachelor, EMM = Elektronische Medien Master, Erasmus = Austauschstudent

ZURÜCK