plusinsight

Noisy Jelly, ein musikalischer Gelee

dsc_4725

Das Projekt von den Autoren Raphaël Pluvinage & Marianne Cauvard verwundert mich. Wie haben die das gemacht? Die beiden haben einen kleinen Chemiekasten entworfen wo musikliebende Spieler ihren eigenen durchsichtigen Pudding Gelee herstellen. Sie mischen Wasser und einige Gramm Agar Agar Puder.


’noisy jelly‘ photo credit: véronique huyghe

Sie fügen Lebensmittelfarbe hinzu, schütten die Flüssigkeit in die Förmchen und warten 10 Minuten bis der Gelee gehärtet ist. Der Gelee wird dann auf eine Spielbrett gestülpt, die Spieler berühren die wabbeligen Formen und erzeugen Geräusche.

NOISY JELLY from Raphaël Pluvinage on Vimeo.

Technisch gesehen ist das Spielbrett ein Sensor der die Formvariationen und die jeweilige Salzkonzentration des Gelees ausliest ebenso die Entfernung und die Berührungsintensität der Finger. Alles zusammen wird von en einem Sensor aufgenommen und erzeugt ein Audio Signal.
Die beiden Künstler haben mit Arduino und Max/MSP gearbeitet. Gefunden auf http://www.designboom.com/weblog/cat/30/view/19977/noisy-jelly-la-gelee-musicale.html.

Comments are closed.